Veröffentlicht in Aktionen, on tour

On Tour – Aida Perla Reisebericht Teil 1

Hallo meine Bucheulen,

mal ein ganz anderer Beitrag, aber wie angekündigt, wollte ich von meinem Urlaub Anfang Januar berichten.

Ich war dieses Jahr das erste Mal, gemeinsam mit meinem Freund, mit der Aida unterwegs. Noch dazu war es die Aida Perla, diese wurde erst 2017 getauft und das war echt ein Highlight.

Tag 1 – Anreise

Um keinen all zu großen Stress am Anreisetag zu haben, entschlossen wir uns, in einem Hotel am Flughafen zu übernachten. So konnten wir den nächsten Tag ganz entspannt in den Urlaub starten und mussten nur den Weg zum Flughafen antreten.
Nachdem wir unser Gepäck aufgegeben hatten und unseren Weg zum Gate hinter uns gelegt hatten, waren wir schon schwer dran, denn wir mussten total kompliziert durch den Flughafen laufen um überhaupt zum Flieger zu kommen.

Aber genug dazu, nun geht der wichtige Teil los. Als wir im Hafen von Mallorca mit dem Bus ankamen (Wir hatten zum Glück ein Shuttle mit in unserem Angebot gehabt), begrüßte uns die Crew mit Getränken und du wurdest gebeten, den Gesundheitscheck abzugeben. Man merkt schnell, dass hier ordentlich Wert auf Hygiene gelegt wird, was ich aber echt super finde. Danach wurdest du zu einem Crew Mitglied zugewiesen, hier wurden die Personalausweise geprüft und auch nochmal ein aktuelles Foto gemacht – wer kennt es nicht, und hat noch ein schönes altes Foto vielleicht auf dem Ausweis oder Reisepass. Danach hat man seine Bordkarte bekommen, mit der du gleichzeitig bezahlen kannst. Nach einer erfolgreichen Sicherheitskontrolle machten wir uns auf den Weg zum Eingang des Schiffes. Ich habe nicht mehr das Grinsen aus dem Gesicht bekommen und musste direkt ein Foto davor machen. Danach machten wir uns auf den Weg zu unserer Kabine.

Die Koffer waren total schnell auf den Zimmern und die Crew war total freundlich und lustig drauf. Das finde ich toll, dass Menschen, die so lange von zu Hause weg sind, total herzlich zu einem sind und auch immer Spaß haben. Danach machten wir uns auf Entdeckungstour und schauten uns auf dem Schiff um. Und ich muss sagen, einfach nur WOW. Ich dachte echt, dass ich mich nicht zurechtfinden würde und auch nicht, dass sich die Masse an Menschen so verläuft (außer beim Essen). Da wir frühen Nachmittag hatten, nutzten wir natürlich das Angebot des Fuego Buffet Restaurants und haben noch eine Kleinigkeit zu uns genommen, bevor wir uns weiter umgeschaut haben.

Am Abend sind wir dann im Brauhaus essen gewesen, bevor die Seenotrettungsübung stattfand. Das war auch echt cool und interessant. Das Essen war ganz nach dem Motto „Essen wie zu Hause“. Ich fand das Essen echt lecker und auch das auf dem Schiff gebraute Bier musste getestet werden. Danach machten wir uns auf den Weg zum Beach Club, hier fand den Abend die Sail Away Party statt. Es gab Sekt und ganz viel Musik. Mein absolut größtes Highlight neben dem Essen auf dem Schiff war definitiv das ablegen. Es war ein absolut toller Moment, als die Musik anfing und man erstmal Gänsehaut bekommen hat. Ich fand es wunderschön und im Hintergrund hat man auch schön die Kathedrale gesehen. Danach machten wir uns noch einen schönen Rest Abend und schauten uns weiter auf dem Schiff um.

Tag 2 – Seetag

Der Tag 2 startete mit einem Seetag. Wir haben erstmal ganz lange geschlafen, da wir ja auch keinen Ausflug an Land hatten. Pünktlich zum Mittagessen sind wir aufgestanden und machten uns auf den Weg zu einem der zahlreichen Restaurants. Hier entschieden wie uns für das Bella Donna, ein Buffet Restaurant im Italienischen Stil. Es war sehr schön eingerichtet aber auch schon gut besucht. Das Essen war hier sehr vielseitig und ich konnte mich echt schwer entscheiden, also testete ich einfach mal ein wenig rum.

Nach dem Essen machten wir uns auf den Weg ins Theatrium, hier sollte eine Kunstauktion stattfinden. Ich war echt gespannt und fand die Preise schon heftig. Aber gut, ich war auch nicht da um Kunst zu kaufen auch wenn einige schöne Bilder dabei waren. Wir beobachteten das eine Zeit lang und bestellten uns einen Cocktail (alkoholfrei) um gemeinsam auf den Urlaub anzustoßen.

Der Tag verging sehr schnell meiner Meinung und wir machten uns auf den Weg zum Abendessen. Hier hatten wir uns entschieden, im Casa Nova Restaurant zu Abend zu Essen. Es war ein italienisches A-la-Cart Restaurant, man konnte sich das Essen zwischen drei Vor-, drei Haupt und drei Nachspeisen etwas aussuchen. Als der erste Gang kam musste ich unbedingt ein Foto machen. Ich musste unbedingt alles festhalten. Es sah aber nicht nur gut aus, sondern schmeckte auch noch mega gut.

Nach dem Essen machten wir uns wieder auf den Weg ins Theatrium, denn da stellte sich den Abend unser Kapitän vor. Der Kapitän war sehr sympathisch und er hat einiges erzählt, wie sie die Routen festlegten und wie das mit dem Wetter mitspielte. So erfuhren wir auch relativ schnell, dass wir vermutlich nicht Livorno anfahren würden, da wie auch zu der Zeit in Deutschland, ein Unwetter unterwegs war. Den nächsten Tag stand Rom an. Eines meiner Lieblingsziele auf unserer Reise, da ich schon lange mal nach Rom wollte.

Tag 3 -Rom

Wir hatten uns in Rom einiges vorgenommen, natürlich wollten wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Rom besuchen. Der Tag begann jedoch erstmal mit einem tollen Sonnenaufgang und anschließendem Frühstück. (Ich habe ein total tolles Bild von dem Aufgang). Nach dem Frühstück ging es auch schon los, wir hatten einen Ausflug gebucht. Mit diesem wurden wir in einem Reisebus nach Rom gefahren und auch wieder zurückgebracht. Das war definitiv praktisch, da wir so keine Probleme hatten, wenn wir zu spät wieder am Schiff sein würden. Da der Hafen sehr weit weg war und auch nach Rom ein ziemliches Stück ist, war das praktisch mit einem Reisebus.

In Rom angekommen, schauten wir uns den Stadtplan an und überlegten, wie wir uns am besten auf den Weg zu den Sehenswürdigkeiten machen konnten. Darunter das Colloseum, der Trevibrunnen Brunnen und auch die Spanische Treppe. Zu Beginn war das Wetter strahlend schön, doch je später es wurde, desto mehr zog es sich zu und fing leider an zu regnen.

Auf dem Rückweg war ich so kaputt, dass ich auf der Fahrt an der Schulter meines Freundes eingeschlafen bin. Der Rückweg zog sich auch extrem, da wir genau in den Feierabendverkehr geraten sind.

Am Schiff angekommen, war in der Halle zum Check In nach den Ausflügen schon alles abgebaut, da wir schon etwas zu spät da waren. Als wir wieder auf dem Schiff waren, gab es die Ankündigung, dass wir leider nicht Livorno anfahren würden und den Kurs Richtung Neapel abändern würden.

Nach der Rückkehr machten wir uns auf den Weg in ein Restaurant, um noch eine Kleinigkeit zu Essen. Danach machten wir uns noch einen entspannten Abend.

Dies war Teil 1 meiner Reise und in Kürze wird auch Teil 2 des Reiseberichts und ein paar Bildern erscheinen.
Ich hoffe ihr habt ein wenig Einblick bekommen und ich freue mich über eure Kommentare ob ihr auch schonmal eine Kreuzfahrt gemacht habt oder ob ihr sowas gerne mal machen würdet?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s