Veröffentlicht in Aktionen

On Tour – Leipziger Buchmesse 2018

Am 15.03.2018 war es nun so weit, für mich ging es das erste Mal überhaupt auf die Leipziger Buchmesse und ich war bestimmt eine Woche vorher schon mehr als aufgeregt.

Anreise

Die Anreise war für mich sehr entspannt. Da ich wie viele andere schon einen Tag vor Messebeginn los gefahren bin, war ich gar nicht im Stress. Mit dem Zug von Berlin nach Leipzig in knapp 2 Stunden und anschließend weiter, wo ich von der lieben Sarina abgeholt wurde.
Mit ihr gemeinsam wollte ich die nächsten Tage die Messe „unsicher“ machen und ich konnte bei ihr übernachten.

Messetag 1

Der erste Tag startete sehr vielversprechend. Die Sonne schien, so dass ich mich geärgert habe, meine Sonnenbrille zu Hause vergessen zu haben. Gemeinsam machten wir uns auf den Weg. Da wir wie einige Blogger einen Presseausweis hatten, konnten wir entspannt auf dem Presseparktplatz parken und von da aus reingehen.

Wir waren beide echt aufgeregt und waren froh, dass wir nicht alleine unterwegs waren. So hatte man immer jemand, an dem man sich orientieren konnte. Nach erfolgreicher Freischaltung des Presseausweis sind wir auch schon in die erste Halle losgezogen. Wir hatten uns einen Plan gemacht für die kompletten Tag und das erste was wir uns anschauen wollten, war eine Lesung von Adriana Popescu zu ihrem neuen Jugendbuch „Mein Sommer auf dem Mond„. Da bis dahin noch etwas Zeit war, fingen wir schon mal an durch die ersten Hallen zu schlendern und uns einige Stände anzuschauen.

Die Lesung war einfach toll und die Autorin ist total lieb und ich habe mich richtig gefreut, sie endlich mal Live zu sehen. Auch ihre Art, wie sie die Lesung gestaltet hat, war sehr lustig und unterhaltsam, so dass man hätte 3 Stunden zuhören können, ohne das man bemerkt hätte, dass die Zeit vergangen ist.

Nach der Lesung haben wir uns weiter auf dem Weg durch die Hallen gemacht, hier haben wir die Autorin Ina Linger kennengelernt. Eine sehr sympathische und freundliche Autorin, mit der wir ins Gespräch gekommen sind. Von ihr durfte dann auch ein Buch mit nach Hause kommen.

Am späten Nachmittag besuchten wir dann noch eine Kick Off Veranstaltung von Carlsen Impress und Tolino Media zu einem Schreibwettbewerb. Da musste ich unbedingt hin, denn ich interessiere mich sehr dafür, auch selbst zu schreiben und dachte mir es wäre nicht schlecht, sowas mal mitzubekommen und eventuell auch daran teilzunehmen.

Nach dem ersten erfolgreichen Messetag machten wir uns noch auf den Weg in die Innenstadt, denn dort sollte in einem kleinen Café eine Lesung von Anne Freytag und Adriana Popescu stattfinden. Wir dachten eigentlich das wir noch sehr früh dran wären, doch als wir ankamen war es schon sehr gemütlich voll, so dass wir uns einfach irgendwo dazu gesetzt haben.
Die Lesungen waren beide einfach toll und ich fand es war ein sehr guter Ausklang für den ersten Abend, vor allem mit den beiden Autorinnen. Anne Freytag ist mit eine meiner Lieblingsautorinnen, da ich ihre Bücher sehr bewegend finde und auch auf ihren neuen Roman „Nicht weg und nicht da“ gespannt bin. Auch Leonie haben wir hier kennengelernt. Sie haben wir dann auch öfter wieder an den anderen Tagen gesehen, was sehr lustig war.

Messetag 2

Der Freitag startete relativ entspannt. Es war nicht so sonnig wie einen Tag zuvor, außerdem hatte ich das Gefühl, dass mich eine dicke Erkältung erwischt hatte, so dass wir erstmal einen Zwischenhalt in der Apotheke eingelegt haben.

Nachdem wir dann auch endlich in Leipzig angekommen waren, hatten wir wieder genug Zeit eingeplant, bevor der erste Termin geplant war. Also erkundeten wir diesmal eine andere Halle. (Nein nicht jeden Tag eine andere Halle, aber man hat immer wieder was gefunden, was man noch nicht gesehen hat). Gegen Mittag war dann ein Meet&Greet mit Alana Falk geplant, zu welchem wir gehen wollten. Es war echt super getimet, denn wir konnten direkt zu ihr und mussten nicht groß anstehen. Anschließend ging es noch zu einer Lesung von Bianca Iosivoni zu ihrem Buch „Soul Mates„. Da Sarina das Buch schon zu Hause hatte und es gerne signiert haben wollte, schauten wir noch bei der Signierstunde vorbei.

Am frühen Nachmittag war ich dann eingeladen zu der Verlagspreviw von Carlsen Impress, Dark Diamonds, Forever und Piper. Es war echt eine tolle Veranstaltung und es wurden sehr viele interessante und neue Titel vorgestellt, die im nächsten halben Jahr bei der Verlagen als eBook erscheinen sollten. Da ich auch einen eReader besitze, für mich definitiv interessant. Ich fand, dass es ein sehr gutes und gemischtes Programm ist und ich mir definitiv ein paar Bücher ausgeguckt habe, die ich mir holen werden, wenn sie erscheinen.

Nach diesem Termin habe ich mich dann wieder mit Sarina getroffen und wir haben diesmal den Heimweg sehr früh angetreten, was für mich mit der Erkältung auch sehr angenehm war. Ich war am Abend so kaputt aber gleichzeitig freute ich mich schon auf den nächsten Tag.

Messetag 3 (fast schon wieder vorbei)

Am Samstag erlebten wir eine Überraschung. Als wir den Abend vorher nach Hause gefahren sind, hatte es schon angefangen zu schneien. Den nächsten Tag waren alle Straßen zugeschneit und es war nichts geräumt. Sarina versicherte mir, dass das im Erzgebirge total normal sei. Ich machte mir jedoch Hoffnungen, dass zumindest die Autobahnen geräumt waren – Fehlanzeige.

Somit war die Fahrt das reinste Abenteuer und wir waren doch froh, als wir nach einem Fast Unfall (An einer Ampel war es glatt und wir konnten nicht mehr bremsen, bzw. die Bremsen haben nicht mehr reagiert) und sehr rutschigen Abfahrten auf der Autobahn, wo man weder Gas geben musste noch Bremsen konnte, endlich wieder auf dem Parkplatz gelandet sind.
Wir waren schon sehr früh dort deswegen hatten wir noch ein wenig Zeit und konnten noch entspannt im Auto sitzen bleiben (bis es zu kalt wurde).

Auf der Messe angekommen merkte man noch nicht wirklich, dass es nun der Samstag war. Denn durch das Wetter war sehr wenig los und auch einige mussten ihren Ausflug zur LBM abbrechen, bevor dieser überhaupt losgegangen ist. So konnte ich leider nicht eine liebe Bloggerin kennenlernen, die eigentlich Samstag kommen wollte. Leider hat ihr Flugzeug in Dresden umgedreht und ist wieder zurück geflogen.

Wir machten uns also zeitig auf zur Lesung von Tina Koepke und ihrem Buch „125 Tage leben„. Mich hat diese Lesung so überzeugt, dass ich mir im Anschluss das Buch auch mitgenommen habe und natürlich mich bei der Signierschlange angestellt habe um auch ein schönes Bild zu bekommen. Nach der Lesung machten wir uns dann auf den Weg durch die Hallen und stöberten und kauften noch ein paar Bücher.

Im Anschluss machten wir uns auf den Weg zu Ava Reed, sie hatte eine Signierstunde zu ihrem neuen Buch „Die Stille meiner Worte„. Als wir eine halbe Stunde vor der angegebenen Zeit dort ankamen, hatte sich schon eine kleine Schlange gebildet in welcher Sarina auch Natalie (miss_talchen) wieder fand. Sie hatte sie auf der FBM kennengelernt und natürlich freute ich mich auch sie kennenzulernen. Gemeinsam mit ihr warteten wir dann auf die Signierstunde und unterhielten uns über dies und das. Ava Reed dort zu treffen war echt toll. Sie ist so eine tolle und liebe Autorin, mit der man auch Lachen kann (vor allem weil einfach als ich neben ihr stand und wir ein Bild machen wollten, ein Mann vorbei gelaufen war, der einfach aussah wie Dumbledore. Wir mussten erstmal lachen bevor das Bild gemacht werden konnte.

Am Mittag stand dann das Lovelybooks Communitytreffen an. Darauf fieberten wir hin, denn das war eines der Highlights für mich. Hier lernt man so tolle Buchmenschen kennen und auch die liebe Denise von everbook durfte ich hier endlich persönlich kennen lernen. Sie ist so eine liebe und man kann sich toll mit ihr unterhalten. Eingeladen auf dem LBLesertreff waren die beiden Autorinnen Laura Kneidl und Alana Falk, welche über ihre Erfahrungen aus dem Autorenleben berichteten und erzählten, wie sie zum schreiben kamen. Ich fand das Thema interessant und war traurig, als es schon vorbei war. Man konnte echt viel von beiden mitnehmen. Im Anschluss haben wir natürlich auch noch unsere Bücher signieren lassen.

Bevor wir dann zum Bookstagram Treffen aufgebrochen sind, durften wir auch Benni (listen-to-lenny) kennenlernen. Ich folge ihm schon, seid ich auch auf Instagram mit Buchbildern angefangen habe. Und ich muss sagen, er ist wirklich ein total lieber und ich habe mich riesig gefreut. Es war echt schön mal Leute, denen man schon sehr lange folgt, in Live zu sehen und sich austauschen zu können.

Nach dem Bookstagram Treffen ging es für uns aufgrund des Wetters dann nach Hause und leider nicht wie geplant auf die Drachennacht.

Messetag 4 (der letzte Tag)

Der letzte Tag war angebrochen. Schweren Herzens musste ich meinen Koffer packen und so machten wir uns ein letztes Mal auf den Weg nach Leipzig. Man hatte immer noch das Gefühl, dass das Wetter seine Nachwirkungen hinterlassen hat, nicht nur auf den Straßen sondern auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Zum Glück waren wir mit dem Auto wieder sehr früh da.

Am letzten Tag stand nur noch eine Lesung und eine Signierstunde auf dem Plan. Vielmehr konnten wir nicht packen, da mein geplanter Zug ausgefallen ist und ich somit schon früher los musste als geplant.

In Leipzig angekommen machten wir uns auf den Weg zur Lesung von Andreas Dutter zu seinem Buch „Camp der drei Gaben„. Ich habe es schon vorher gelesen und fand es super, desto mehr habe ich mich gefreut ihn endlich mal kennen zu lernen. Er ist sehr lieb und man konnte mit ihm ein wenig über sein Buch reden. Bevor wir die Lesung jedoch besuchen konnten, mussten wir für Sarina das Buch ausfindig machen. Wir fanden es schließlich in der Messebuchhandlung. Danach war auch die Signierstunde bei ihm gerettet.

Nach der Lesung machten wir uns auf den Weg in die Halle, wo die Signierstunde von Mona Kasten stattfinden sollte. Als wir ankamen, hatte sich eine lange Schlange gebildet, neugierig fragten wir, ob alle noch für Laura Kneidl anstanden. Doch es war schon die Schlange für Mona Kasten. Etwas mehr als eine Stunde, bevor die Signierstunde losgehen sollte. Wir überlegten also nicht und stellten uns direkt an (erwies sich als klug, denn die Schlange wurde von Minute zu Minute immer länger.)

Nach auch diesem tollen Termin machten wir uns noch ein letztes Mal auf den Weg durch die Hallen und zum Bookstagramm Treffen. Danach ging es schon zum Bahnhof wieder.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Messefazit

Ich war einfach begeistert. Ein Riesen Dankeschön an Sarina, dass ich bei dir übernachten konnte und ich freue mich so dich endlich auch mal persönlich kennengelernt zu haben, du bist die Beste! Aber auch ein Dankeschön an all die lieben Buchmenschen die ich kennenlernen durfte, Denise, Natalie, Leonie, Benni und viel viel mehr. Ihr habt die Messe für mich auch nochmal besonders gemacht und so waren ein paar negative Erfahrungen mit unfreundlichen Menschen schnell vergessen. Ich freue mich total, wenn ich euch alle wieder sehe! Es hat sich gelohnt und ich bin einfach mal mit 15 Büchern wieder nach Hause gefahren.

Und für alle, die sich die Frage gestellt haben, wann ich endlich fertig bin. Sorry für mein Texteskalation. Ich musste einfach von allem berichten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s